Lesungen & Vorträge

Mit meinen Büchern und Themen bin ich viel und gerne unterwegs. Ich lese und spreche, meistens auf Deutsch, manchmal auch auf Französisch oder Englisch. Anfragen für Lesungen, Vorträge, Reden, Podiumsdiskussionen und Workshops bitte an juliakorbik [at] gmail [dot] com.

Vergangene Veranstaltungen (Auswahl)

FB_IMG_1553523797312

Booklaunch & Lesung: „Stand Up. Feminismus für alle“ (27. August 2019, BuchBox Berlin)

Musik & Diskussion: „Prolog: Effie heute. Was sagen Frauen?“, mit Sonja Eismann (Missy Magazine) & Diamanda La Berge Dramm (Musikalische Begleitung) (24. August 2019, Musikfest Liebenberg, Schloss & Gut Liebenberg)

Workshop: „Simone de Beauvoirs Das andere Geschlecht 1949-2019“ (17.05.2019, Universität Trier)

Rede: „Frauen im Aufbruch“ (26. April 2019, Friedrich-Ebert-Stiftung, Bremen, im Rahmen der Eröffnung der Plakatausstellung „Frauen im Aufbruch“)

Diskussion: „Influencer sin fronteras: por qué leer y releer a Simone de Beauvoir” mit Eugenia Zicavo, Layla Metssitane und Gabriela Borelli (auf FR) (23. März 2019, Festival La Asamblea de las mujeres, Buenos Aires)

Diskussion: „#Féminismes – Quels féminismes aujourd’hui en Europe?“ mit Ellen David Walker und Aurélia de Tonnac  (auf FR) (16. März 2019, Ground Control, Paris, im Rahmen des Festivals Quartier Général)

Lesung/Vortrag: „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten“ (Auf DE und FR) (05. Februar 2019, Levantehaus Hamburg, im Rahmen des Festivals Arabesques)

Diskussion: „Folgen der #MeToo-Bewegung: Wie steht es um Sexismus und Gleichberechtigung in Deutschland?“ (24. Januar 2019, Kölner Künstler Theater)

Vortrag: „Feminismus à la Beauvoir“ (09. Januar 2019, KulturCafé Bochum Ruhr Universität)

Lesung: „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten“ (19. November 2018, Alte Druckerei, Literaturhaus Herne Ruhr)

Lesung & Diskussion: „Wenn Fräuleins auf Bäume klettern – Zwei Journalistinnen. Zwei Generationen. Ein Thema“ (mit Barbara Sichtermann, 04. Oktober 2018, Kleiner Kornhaussaal, Kempten (Allgäu))

Conférence-lecture: „Je veux tout de la vie : Une soirée avec Simone de Beauvoir“ // „Ich möchte vom Leben alles : Ein Abend mit Simone de Beauvoir“ (08. Juni 2018, Librairie L’Hydre aux mille têtes, Marseille)

Workshop: „(You gotta) Fight for your right: Gender equality in the EU“ (02. Juni 2018, German-French Young Leaders Konferenz, Paris)

Rede: „Bildet Banden! Ein Plädoyer gegen die Vereinzelung“ (06. März 2018, Sophiensaele Berlin, Veranstaltung „Gleichstellung in drei Akten. Gestern, heute, morgen – Die Rolle der Gewerkschaften“)

Vortrag: „Die Zukunft steht weit offen“ – Simone de Beauvoir heute (08. Februar 2018, Stadtbibliothek Nürnberg)

Vortrag: „Das F-Wort: Was Feminismus ist, was nicht, und was er will“ (23. Oktober 2017, Universität Bonn)

Diskussion und Buchvorstellung: „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten“ mit Gesine Schwan (12. Oktober 2017, Frankfurter Buchmesse, vorwärts-Stand)

Diskussion: Libertine präsentiert: Feminismus goes Festival. Mit Juliane Rump, Tarik Tesfu, Svenja Gräfen und Gina Nicolini (12. August 2017, Wilde Möhre Festival)

Diskussion: „Le nouveau féminisme allemand“ (30. Juli 2017, Festival du Journalisme Vivant, Couthures-en-Garonne)

Vortrag: „Nach Köln: Der gesellschaftliche und mediale Umgang mit sexueller Gewalt in Deutschland“ (9. März 2017, DESI Stadtteilzentrum Nürnberg)

Vortrag: „Stand Up oder: Die Welt durch die feministische Brille sehen“ (21. Januar 2017, Frauenpolitischer Themennachmittag Paderborn)

TEDx Talk: „Why feminism still matters: putting on feminist glasses“ (7. Juni 2016, TEDxFSUJena, Universität Jena)

Diskussion: „Feminismus heute: Was wollen und was brauchen wir?“ Mit Mithu L. Sanyal, Hengameh Yaghoobifarah, Julia Korbik; Moderation: Kübra Gümüşay (3. März 2016, Bücherhalle Altona, Hamburg)

Lesung: „Stand up. Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene“ (30. Oktober 2015, Café SpecOps, Münster)

Ausstellungseröffnung: „Wer braucht Feminismus“ (WBF) und Diskussion mit WBF-Kampagnen-Leiterin Jasmin Mittag (14. September 2015, Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen, Leipzig)